Bern im Parkour-Fieber

Schnell und effizient von einem Ort zum anderen, das ist Parkour. Hindernisse werden schlicht und einfach überwunden – rennend, kletternd, springend, wie es eben gerade passt. GORILLA bietet Lernvideos für Kinder und Jugendliche – und neu gibt’s auch für die Schule Material.

ParkourONE Headcoaches Léa Brand und Arvo Losinger. Quelle: GORILLA.

Parkour ist eine Bewegungskunst. Alles, was man dazu braucht, ist der eigene Körper. Der Trendsport erfordert diszipliniertes Training, doch viele hat’s bereits gepackt. Der Park, die Schule, die Stadt sind zu bunten Spielwiesen für die sogenannten Traceure, wie die Parkour-Sportlerinnen und Sportler genannt werden, geworden.

Um die Sportart kennenzulernen und die ersten Erfahrungen selbst sammeln zu können, bietet GORILLA, ein Programm der Schtifti Foundation, gemeinsam mit mobilesport.ch Lernvideos für Kinder und Jugendliche an. Trainerinnen und Trainer von ParkourONE zeigen, wie man sich richtig aufwärmt und balanciert. Sie erklären, was Passement oder Passe-Muraille genau bedeutet und geben Tipps, wie man Parkour am besten üben kann.

Auf der Plattform GORILLA Schulprogramm stehen für die Oberstufe ausserdem fixfertige Unterrichtslektionen zum Download bereit. Diese wurden in Zusammenarbeit mit ParkourOne erarbeitet. Parkour nach TRuST im Sport-Unterricht zeichnet sich durch Konkurrenzfreiheit aus, so konzentrieren sich die Unterrichtseinheiten auf die Förderung der Balance und der Teamarbeit.

Zu den Videos und dem Schulprogramm


GORILLA ist ein mehrfach ausgezeichnetes Programm zur Gesundheitsförderung der Schtifti Foundation.